OK Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Eine Widerspruchsmöglichkeit und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was tun im Trauerfall?

Wir stehen Ihnen sofort einfühlsam und zuverlässig zur Seite

Und plötzlich ist alles anders: Ein geliebter Mensch ist von uns gegangen. Was ist nun zu tun?

Zunächst einmal: Sie haben Zeit. Wenn Sie es wünschen, können und dürfen die/den Verstorbene/n bis zu 36 Stunden (mit Genehmigung max. 52 Stunden) bei sich zu Hause behalten, um in Ruhe Abschied zu nehmen. Selbstverständlich sind wir auch für Sie da, wenn Sie eine sofortige Abholung wünschen. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Frage, ob Sie die/den Verstorbene/n noch einmal zu sich nach Hause holen möchten, wenn der Tod im Krankenhaus oder Seniorenheim eingetreten ist. Bei uns bestimmen Sie, wann die richtige Zeit zur Abholung gekommen ist. Auf jeden Fall sollten Sie jetzt zwei Anrufe erledigen:

1. Rufen Sie die Hausärztin oder den Hausarzt an oder - sollten Sie diese nicht erreichen - den ärztlichen Notdienst unter 116 117. Diese stellen den Totenschein aus. Im Krankenhaus oder im Seniorenwohnheim übernimmt dies das Personal.

2. Rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da. Wir besprechen in Ruhe mit Ihnen alle Schritte, die nun wichtig sind. Sie erreichen uns Tag und Nacht unter 0228 620 58 15

Zeit für den Abschied

Ein liebevoll und persönlich gestalteter Abschied ist ein bedeutender Schritt für die Trauerbewältigung. Wir ermöglichen Ihnen eine Abschiednahme, die an keine zeitlichen Einschränkungen gebunden ist: individuell, würdevoll und mit Liebe gestaltet. Auf Wunsch sorgen wir für eine Aufbahrung zu Hause. Wir waschen den Verstorbenen und kleiden ihn an – gerne können Sie dieses Ritual auch aktiv begleiten. Während einige Menschen die Aufbahrung im geschlossenen Sarg bevorzugen, ist für andere eine Aufbahrung im offenen Sarg wichtig, um sich ganz persönlich zu verabschieden. In diesem besonders intimen Moment können Worte, Gesten und Berührungen besonders heilsam sein. Oft wird den Angehörigen auch in diesen wertvollen Augenblicken erst richtig bewusst, dass dieser Abschied ein endgültiger ist. Hier gibt es Raum für Gefühle, für Unausgesprochenes, für Erinnerungen und menschliche Nähe. Sprechen Sie uns auf Ihre Wünsche bezüglich der Gestaltung an. Jeder Mensch ist einzigartig, so sollte auch der Abschied von dieser Welt sein!

Diese Dokumente benötigen Sie

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu den Dokumenten, die wir nach Eintritt des Todes benötigen.

Bitte halten Sie neben dem Personalausweis und dem Totenschein die folgenden Unterlagen für uns bereit:

  • bei Ledigen: die Geburtsurkunde
  • bei Verheirateten: die Heiratsurkunde
  • bei Geschiedenen: die Heiratsurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil
  • bei Verwitweten: die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Ehepartners

Nicht vorhandene Dokumente beantragen wir gerne für Sie!

Auf Wunsch melden wir für Sie Versicherungen, Krankenkasse etc. ab. Hierzu benötigen wir:

  • die Rentenversicherungsnummer/n
  • die Chipkarte der Krankenkasse/n
  • den Nachweis des Versorgungsamtes
  • die Nachweise der Berufsgenossenschaft oder der landwirtschaftlichen Alterskasse
  • Mitgliedsnachweise von Gewerkschaften
  • evtl. Versicherungspolicen von Sterbegeld- und Lebensversicherungen

Weitere Maßnahmen, bei denen wir Sie gerne unterstützen:

  • Versorgung der Haustiere
  • Information an den Arbeitgeber
  • Regelung/Kündigung von Dienstleistungen (Strom, Wasser, Telefon, Mobiltelefon, Zeitungen, KFZ)
  • Information an die Bank/Sparkasse
  • Ggf. Wohnung kündigen und Post ummelden
  • Beantragung Erbschein/Eröffnung Testament
  • Regelung des digitalen Nachlasses